17. Oktober 2018 05:44
Malediven Infos





Navigation
 Themen
Startseite
Malediven Infos
Malediven Reisen
Sonstige Reisen
Digitale Fotografie
Unterwasserwelt
Artikel

 Interaktiv
Fotogalerien
Diskussionsforum
WebLinks

 Support
Suche
Gästebuch
Kontakt
News

Reiseangebote
Artikelnavigation
Artikel >> Malediven Informationen >> Allgemeine Informationen über die Malediven
Allgemeine Informationen über die Malediven

Allgemeine Informationen über die Malediven

Lage
» Klima und Reisezeit » Kleidung » Währung » Zeitunterschied » Kommunikation » Einreisebestimmungen » Impfbestimmungen » Bevölkerung » Sprache » Staatsform » Wirtschaft » Fischerei » Tourismus » Schiffahrt » Ackerbau » Industrie » Adressen

 

Lage
Die Malediven liegen ca. 700 km westlich von der Südspitze Indiens entfernt und bestehen aus 19 Atollen und 1195 Inseln, wovon nur 202 bewohnt sind. Die Landfläche beträgt nur 298 qkm, die Wasserfläche jedoch 107.500 qkm. 

Über die Entstehung von Atollen gibt es verschiedene Theorien, sicher ist jedoch das Kalkstein, der die Grundlage der Inseln bildet, von Korallenpolypen hergestellt wird. Berge oder Flüsse sucht man auf den Malediven vergeblich, die Inseln liegen nur wenige Meter über dem Meeresspiegel.

Einen schönen Eindruck von den Malediven bekommt man bereits beim Anflug auf den Male International Airport auf der Insel Hulule. Beim Blick aus dem Flugzeug sind viele der Inseln des Nord Male Atolls zu sehen. Für diejenigen, die etwas unter Flugangst leiden sei gesagt, daß die Landung einem das Gefühl vermittelt man würde ins Wasser fallen.
 

zurück zum Seitenanfang
Klima und Reisezeit
Auf den Malediven herrscht tropisches Klima mit durchschnittlichen Tagestemperaturen zwischen 20° und 32 °C, nachts fällt die Temperatur um etwa 3°C. Die Wassertemperatur beträgt ganzjährig 27° bis 30°C. Die Luftfeuchtigkeit ist meistens sehr hoch. Von Ende November bis Anfang April bescheren die Malediven den Besuchern während des trockenen Nordostmonsuns reichlich Sonnenschein, blauen Himmel, wenig Regen und unter Wasser traumhafte Sichtweiten. Die vom Südwestmonsun begleitete Nebensaison von Mai bis Oktober gilt als Regenzeit. Heftige Niederschläge können mit starken Stürmen und rauer See einhergehen. Immerhin gibt es auch in der Nebensaison noch durchschnittlich sieben Sonnenstunden pro Tag.

Monat 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Min. Temp °C 23 24 25 26 26 25 25 25 25 25 24 23
Max. Temp °C 30 30 31 31 31 30 30 30 30 30 29 30
Regentage 4 2 2 5 11 20 17 15 13 13 9 5

Bei den monatlich angegebenen Zahlen handelt es sich um Durchschnittswerte die sich aus einem Beobachtungszeitraum heraus errechnet haben. Nachdem die Wetterlage durch vielerlei Einflüsse ständigen Veränderungen unterworfen ist, können die Angaben nicht als absolut betrachtet werden, sondern sollen eine relative Klimaeinschätzung innerhalb der Monate wiedergeben.

zurück zum Seitenanfang
Kleidung
Empfehlenswert ist luftdurchlässige Baumwollkleidung, zur Regenzeit ein leichter Regenschutz. Auf den Hotelinseln ist legere Kleidung angesagt, für die Besuche von Male und Einheimischen-Inseln sollten die islamischen Kleidervorschriften beachtet werden. Vor Allem Frauen sollten darauf achten, dass ihre Beine, Schultern und ihre Dekoltees bedeckt sind.

zurück zum Seitenanfang
Währung
Landeswährung ist die Maledivische Rufiyaa (Rf) unterteilt in 100 Larees. Bargeld und Reiseschecks können in beliebiger Höhe getauscht werden, Die Landeswährung darf jedoch nicht ausgeführt werden. Weit verbreitete Reise-Zahlungsminel auf den Malediven sind der US-Dollar sowie Kreditkarten z.B. Visa, Mastercard, etc. Auf den Resortinseln kann in der Regel alles mit US-Dollar, Karten, Schecks bezahlt werden, so daß die meisten Urlauber die Maledivische Rufiyaa nur als Souvenir kennen. Ein Währungsumrechner ist unter anderem hier zu finden.

zurück zum Seitenanfang
Zeitunterschied
Der Zeitunterschied beträgt während der Sommerzeit MEZ + 3 Stunden, während der Winterzeit MEZ + 4 Stunden. Viele Inseln haben eine eigene Inselzeit (+ 1 Stunde) um das Tageslicht sinnvoll zu nutzen.

zurück zum Seitenanfang
Kommunikation

Telefon: Internationale Direktdurchwahl.
Landesvorwahl: 960.
Mobiltelefon: GSM 900. Netzbetreiber ist Dhiraagu, die Telekommunikationsgesellschaft der Malediven (Internet: www.dhiraagu.com.mv). Mobiltelefone können vor Ort tageweise gemietet werden. Tarife für das Internationale Roaming für Mobilfunktelefone sind unter www.dhiraagu.com.mv/tariffs/roaming_desitinations.php ersichtlich.
Faxanschlüsse: Stehen in Male und auf den Urlaubsinseln zur Verfügung. Das Kommunikationssystem ist sehr fortschrittlich.
Internet/E-Mail: In der Hauptstadt Male gibt es ein Internetcafe und beinahe alle Hotels und Resorts verfügen über E-Mail. Internetanbieter ist Dhiraagu (Internet: www.dhiraagu.com.mv).
Telegramme: Können in Male und auf den Urlaubsinseln aufgegeben werden.
Post: Luftpost nach Europa ist ca. eine Woche unterwegs. Öffnungszeiten der Postämter (nicht auf den Touristen Resorts): Sa-Do 07.30-13.30 und 16.00-17.30 Uhr.
Radio/TV: Deutsche Welle: Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

zurück zum Seitenanfang
Einreisebestimmungen
Reisepass: Allgemein erforderlich. Der Reisepaß muß bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Einreise mit Kindern:
Deutsche: Deutscher Kinderausweis mit Lichtbild oder eigener Reisepaß.
Österreicher: Eigener Reisepaß.
Schweizer: Eigener Reisepaß.
Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
 

Reisepass/Visum:
  Paß erforderlich Visum erforderlich Rückreiseticket erforderlich
Deutschland Ja Ja/1 Ja
Österreich Ja Ja/1 Ja
Schweiz Ja Ja/1 Ja
Andere EU-Länder Ja Ja/1 Ja
Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern. Bitte erkundigen Sie sich im
Zweifelsfall vor der Abreise bei der zuständigen konsularischen Vertretung.

Visum: [1] Touristenvisa haben eine Gültigkeit von 30 Tagen (Brunei für Aufenthalte von bis zu 15 Tagen. Keine Verlängerung möglich) und werden bei der Ankunft auf dem Flughafen von Male unter Vorlage gültiger Reisedokumente kostenlos ausgestellt. Sie können gebührenpflichtig verlängert werden, dies muß allerdings gleich bei der Einreise beantragt werden. Für diese Verlängerung sind 4 Paßfotos und eine Gebühr von ca. 70 US$ (750 Mrf) erforderlich. Ausgenommen sind Staatsangehörige von Bangladesch, Indien und Pakistan, die in jedem Fall ein Visum benötigen.

Ausreichende Geldmittel: Ausländische Besucher müssen gültige Dokumente für die Rück- bzw. Weiterreise und ausreichende Geldmittel (mind. 30 US$ pro Tag) für die Dauer des Aufenthalts nachweisen können.

Aufenthaltsverlängerung: Der Aufenthalt kann um weitere 60 Tage gegen eine Gebühr von 750 Mrf beim Immigrationsamt in Male verlängert werden.

Einreise mit Haustieren:
Für Haustiere wird ein Gesundheitszeugnis von einem dazu befähigten Tierarzt benötigt, das bescheinigt, daß das Tier frei von Infektionen und ansteckenden Krankheiten ist. Für Hunde wird zusätzlich eine Einfuhrgenehmigung verlangt, die beim Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten (Male, Tel: (960) 32 38 41) beantragt werden kann.

Duty Free
Folgende Artikel können zollfrei in die Malediven eingeführt werden (keine Altersbegrenzung):

Eine angemessene Menge an Zigaretten, Zigarren und Tabak für den persönlichen Bedarf; eine angemessene Menge an Geschenken.

Einfuhrverbot: Drogen, Waffen, Sprengstoff, Alkohol, pornographische Zeitschriften, religiöse Bildnisse zur Anbetung, Schweinefleisch und bestimmte tierische Produkte.
Anmerkung: Drogenbesitz wird mit langjährigen Haftstrafen geahndet. Die Einfuhr von verschreibungspflichtigen Medikamenten zum persönlichen Gebrauch ist nur mit Zustimmung des Gesundheitsministeriums der Malediven zulässig, die vor der Einreise einzuholen ist. Aus dem Rezept des Arztes muß hervor gehen, daß der Patient das Medikament aus medizinischen Gründen für eine genau bezeichnete Dauer benötigt. Im Zweifelsfall sollten sich Reisende an den Reiseveranstalter oder die Maledivischen Behörden wenden.

Ausfuhrverbot: Muscheln (stehen unter Artenschutz), schwarze Korallen, diverse Fische, Schildkrötenpanzer und Produkte aus Schildpatt.

zurück zum Seitenanfang
Impfbestimmungen
Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung ist erforderlich für alle Reisenden, die aus Gelbfieber-Infektionsgebieten (Endemiegebieten) kommen. Als Gelbfieber-Endemiegebiete gelten die von der WHO ausgewiesenen Länder.

Krankheit Impfschutz Risikogruppen
Diphtherie ja Grundsätzlich sollten alle Personen einen Impfschutz besitzen (Auffrischung alle 10 Jahre).
FSME nein .
Gelbfieber nein siehe Anmerkung oben.
Hepatitis A ja Alle Reisende in Länder mit erhöhtem Hepatitis-A-Vorkommen.
Hepatitis B Risikogruppen ja Reisende in Gebiete mit erhöhtem Hepatitis B Vorkommen und bei erhöhtem Infektionsrisiko sowie bei längeren Aufenthalten (> 1 Monat).

Anlässlich einer Reise ist es ratsam, eine Hepatitis B Impfung grundsätzlich in Erwägung zu ziehen. Die Impfung ist für Kinder und Jugendliche in Deutschland routinemäßig empfohlen.
.
Japanische Enzephalitis nein .
Kinderlähmung ja Reisende in Gebiete mit erhöhtem Polio-Infektionsrisiko.
Meningokokken Meningitis nein .
Tetanus ja Grundsätzlich sollten alle Personen einen Impfschutz besitzen (Auffrischung alle 10 Jahre).
Tollwut nein .
Typhus Risikogruppen ja Reisen in Länder mit unzureichender Hygiene und Trinkwasserversorgung (z.B. während Rucksack- und Abenteuerreisen)..

zurück zum Seitenanfang
Bevölkerung
Die Bevölkerung der 202 bewohnten Inseln der Malediven liegt bei ca. 339 000 (Stand: 07/2004) Einwohner, wovon ca. 83 500 (Stand 2004) Malediver in der Hauptstadt Male wohnen. Die zweitgrößte Einwohnerzahl befindet sich auf der Insel Hitadu im südlichen Seenu Atoll mit ca. 7000 Einwohner. Im Durchschnitt leben auf den Inseln 200 bis 300 Einwohner in einer Dorfgemeinschaft zusammen. Der Name des Dorfes und der Inselname sind identisch, wobei es für die Malediver selber die Bezeichnung "Dorf" im Wortschatz nicht vorkommt, sondern nur die bewohnte Inseln = ra. Für die Besiedlung einer Insel ist das Süßwasservorkommen maßgeblich. 

Aufgrund der verbesserten Gesundheitsvorsorge in den letzten Jahren, ist die ehemals hohe Sterberate gesunken, und die Malediven gehören heute zu den geburtenstärksten Ländern der Erde. Die Herkunft der Malediver, die sich selbst auch Dhivehi nennen, ist bis heute nicht genau geklärt. Die ersten Einwohner waren vermutlich Singhalesen aus Nordindien , später siedelten hier auch Araber und Afrikaner .

Das Leben auf den Inseln abseits von Male ist recht einförmig. Es besteht kaum Kontakt zwischen den Bewohnern der einzelnen Inseln, die oftmals weit voneinander entfernt in verschiedenen Atollen liegen. Jede Insel besteht immer nur aus einem Dorf. Der Alltag auf den Inseln wird vom Fischfang geprägt. Die Männer sind oft sehr lange Zeit unterwegs, um zu ihren Fischfanggebieten zu segeln und den Fang dann anschließend in Male auf dem Markt zu verkaufen, deshalb trifft man bei dem Besuch einer Insel vorwiegend Frauen an.

Die Unterkünfte sind oft einfache Hütten, die aus Korallenstein gebaut und mit Palmblättern oder Wellblech gedeckt sind. Die Malediver werden durchschnittlich nur 50 bis 60 Jahre. Die äußere Erscheinung der Malediver erscheint aber oftmals jünger, so läßt sich das Alter nur schwer einschätzen. Heirat und die Gründung einer Familie erfolgen bei den Malediver recht früh. Die Durchschnittsfamilie besteht aus 7 Personen, wobei die Kinder als Altersvorsorge dienen, da eine soziale Absicherung fehlt. Der Islam erlaubt den Malediver mit vier Frauen gleichzeitig eine Ehe einzugehen, was aber derzeit kaum noch praktiziert wird, da oftmals das Einkommen nicht reicht. Eine Scheidung ist für den Mann sehr einfach, er braucht nur dreimal sagen: "Ich verstoße dich!" Die Frau dagegen muß fundierte Gründe vorweisen können. Dies führt zu einer der höchsten Scheidungsraten weltweit.

zurück zum Seitenanfang
Sprache
Die Landessprache auf den Malediven ist Divehi. Im Schulunterricht wird als Handelssprache Englisch gelehrt. Auf den Touristenresorts wird durchgängig Englisch gesprochen. Anbei einige Wörter mit entsprechender Übersetzung:
 

Deutsch Divehi Englisch
willkommen maruhaba welcome
ja aan yes
nein noon no
danke Shukuriyaa thank you
danke vielmals Vara boda shukur iyya thank you very much
ok rangalhu okay
hallo rangalhu hello
wie geht es Ihnen? haalu kihineh? How are You?
sehr gut (als Antwort) varah rangalhu very well
ich wünsche Ihnen einen schönen  Tag   ufaaveri dhuvahakah edhen have a nice day
sprechen Sie Englisch? kaleyah ingreysi engeytha? Do You speak English?
ich verstehe ah egey I understand
ich verstehe nicht ahannakah neygey I don't understand
wie spät ist es? Gadin kihaa ireh? what time is it?
wieviel ist das? kihaavarakah meethi? how much ist this?
wieviel kostet das? agu kihaavareh how much does it cost?

wie alt bist Du (sind Sie)?

umurun Kihaa varehtha? how old are you?
was ist das für eine Insel? eiee konrasheh? what is that island?
wie ist der Name von diesem Riff? Mi farah kiyanee kon nameh?   what is the name of this reef?  
volkstümliche, maledivische Musik boduberu traditional maldivian music
einen Kaffee eh coffee one Coffee
einen Tee eh sai one Tea
 
eins ekeh one
zwei dhey two
drei thineh three
vier hathareh four
fünf faheh five
sechs hayeh six
sieben hatheh seven
acht asheh eight
neun nuvaeh nine
zehn dhihayeh ten
 
Montag Hoama monday
Dienstag Angaara tuesday
Mittwoch Budha thirsday
Donnerstag Buraasfati wednesday
Freitag Hukuru friday
Samstag Honihiru saturday
Sonntag Aaditta sunday
 
heute miadhu today
morgen maadhan tomorrow
gestern Iyye jesterday
 
der Morgen Hendhunu the morning
der Mittag Mendhuru the midday
die Nacht Mendhuru the night
 
Stunde Gadi hour
Tag Dhuvas day
Woche Hafthaa week
Monat Maheh month
Jahr Ahareh year

zurück zum Seitenanfang
Staatsform
Der Präsident der Malediven wird alle 5 Jahre durch ein Volksentscheid neu gewählt. Er bekleidet das oberste Amt auf den Malediven und ist gleichzeitig Chef des Heeres und Verteidiger des Glaubens. Ihm zur Seite stehen die zehn Minister. Die Volksvertretung besteht aus 48 Abgeordneten, die sich aus jeweils 2 Abgeordneten je Atoll und zwei aus Male zusammensetzen, die restlichen 8 werden vom Präsidenten bestimmt. Es gibt auf den Malediven kein Parteiensystem, jeder muß sich für sein Amt selber bewerben und dies finanzieren.

Jedes der 19 Atolle hat einen Atollchef, dessen Aufgabe es ist für Recht und Ordnung zu sorgen, sowie alle wichtigen Ereignisse nach Male zu melden. Jede Insel hat zudem einen Inselchef, dieses Amt wird in der Regel vererbt.

Die maledivischen Gesetze basieren auf dem Koran, deshalb ist körperliche Züchtigung auch heute noch eine angewandte Strafe. Die Todesstrafe kennt man jedoch nicht - schlimmste Strafe ist die Verbannung auf eine einsame Insel.

In der Außenpolitik verfolgen die Malediven einen neutralen Kurs und sind Mitglied in den Vereinten Nationen und der UNESCO.

zurück zum Seitenanfang
Wirtschaft
Die ansonsten armen Malediven besitzen nur zwei Waren in ausreichender Menge, Fisch und Kokosnüsse. Ein Problem war es schon immer Reis, der als Grundnahrungsmittel dient in ausreichender Menge zu beschaffen. Der Transportweg nach Ceylon ist für frischen Fisch zu lange, deshalb besann man sich auf eine alte Konservierungsmethode, die den Fisch haltbar macht, aber auch recht unappetitlich aussehen läßt. Auf Ceylon gibt es jedoch viele Freunde dieses "maledivischen Fisch", der von den Einheimischen Hikimas genannt wird. Er bildete bisher die Hauptstütze des Exports.

zurück zum Seitenanfang
Fischerei
Der Fischfang ist wie beschrieben die Hauptnahrungsquelle der Malediven. Es arbeiten ca. 20 % der Malediver in der Fischerei und erwirtschaften damit ca. 15% des Bruttosozialprodukts. Die Fischer fangen die Fische meistens noch mit einer Angelrute, was den Vorteil hat, daß keine Delphine o.ä durch Netze getötet werden. Die Boote sind oftmals noch ohne Motor ausgerüstet. Probleme haben die Malediven mit fremden Schiffen, die in ihren Gewässern fischen wollen. Die Abwehr dieser Fischer bereitet ihnen große Probleme, da es so gut wie keine Patrouillenboote gibt, die dieses überwachen könnten.

Neben Fischen waren auch Langusten und Seeschildkröten beliebte Beute, doch mit Aufkommen des Tourismus stieg die Nachfrage so extrem an, daß besonders die schöne Karettschildkröte fast ausgestorben war. Der Fischereiminister mußte deshalb den Fang von Schildkröten und jungen Langusten verbieten, was auf wenig Verständnis bei seinen Landsleuten stieß, die ihren Profit im Auge hatten.

zurück zum Seitenanfang
Tourismus
Der Tourismus entwickelt sich zur Wachstumsbranche Nr. 1 auf den Malediven. Nachdem 1972 das erste Touristenresort eröffnet wurde sind inzwischen ca. 70 weitere hinzugekommen. Rund die Hälfte davon wird direkt von den Malediven verpachtet. Die meisten Touristen kommen derzeit aus europäischen Ländern, vor allem aus Deutschland, Frankreich und Italien. Die Malediven versuchen jedoch auch den asiatischen und australischen Markt zu gewinnen, um weniger jahreszeitlich gebunden zu sein. Der Tourismus ist Devisenbringer Nr. 1 und ist mit ca. 20 % am Bruttosozialprodukt beteiligt. Darüber hinaus werden immer mehr Arbeitskräfte in dieser Branche benötigt. Durch die recht strikte Trennung von Touristen und Einheimischen ist es kaum zu kulturellen Veränderungen gekommen. Die Einnahmen aus dem Tourismus haben es möglich gemacht, daß das Gesundheitswesen und das Schulsystem weiter ausgebaut werden konnte. Viele Handwerker können sich durch den Verkauf ihrer traditionellen Arbeiten einen besseren Lebensstandard leisten.

zurück zum Seitenanfang
Schiffahrt
Die nationale Schiffahrtslinie wird von der Maledives National Ship Management Limited betrieben wird und bewältigt 95 Prozent der Importe des Landes. Zum Deviseneinkommen tragen seit Mitte der 60 Jahre Industrieüberschüsse maßgeblich bei. Die Schiffahrt wurde seit 1982 durch die Stagnation der Wirtschaft, den Krieg zwischen Iran und Irak und anderen Einflußfaktoren negativ beeinflußt. Um Verluste zu minimieren, wurde die Schiffahrtslinie konsolidiert und die Abwicklung modernisiert.

zurück zum Seitenanfang
Ackerbau
Trotz widriger Naturgegebenheiten wie geringer Anbauflächen, ungünstigen Klimas und armer Böden werden verschiedene Nahrungsmittel für den Eigenbedarf und zum Verkauf gezogen. Kokosnuß, Brotfrucht, Mango, Papaya, Limone, Banane, Kürbis, Wassermelone, Taro und Chili haben einen beachtlichen wirtschaftlichen Wert. Der hauptsächliche Absatzmarkt für landwirtschaftliche Erzeugnisse sind Male und die Ferieninseln. Große Mengen von Gemüsen, Früchten, Fleisch und Geflügel müßen importiert werden und kosten daher Devisen. Die Regierung leitet Maßnahmen ein, die Landwirtschaft der Malediven zu verbessern. Man sieht die Sanierung der Kokosbestände vor, will Schädlinge bekämpfen, Ausbaumaßnahmen durchführen und die unbewohnten Inseln maximal nutzen.

zurück zum Seitenanfang
Industrie
Die Industrie der Malediven besteht aus einem traditionellen und einem modernen Zweig. Zu den traditionellen Industrien gehören Bootsbau, Flechthandwerk, Seilerei, Schmiede und andere Handwerksbetriebe sowie kleine dörfliche Manufakturen. Dieser traditionelle Zweig beschäftigt eine beachtliche Zahl von Frauen und Männern und stellt etwa ein Viertel der Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Verbindungen mit anderen Zweigen der Volkswirtschaft wie Tourismus, Transport- und Bauwesen haben die traditionellen Industrien gestärkt. Neben der weiterhin blühenden traditionellen Erwerbsweise entstehen auch neue Industrien.

Die hauptsächlichen Aktivitäten der modernen Industrie erstrecken sich auf das Eindosen von Fischen, die Kleidermanufaktur, die Herstellung von Kunststoffröhren und Waschpulver sowie die Abfüllung von Sprudelwasser.

Andere Unternehmungen wie Bootsbauwerften, Transportbetriebe, elektrische und mechanische Werkstätten, Zimmerei und Ziegelei sind ebenfalls beachtenswert. Die Industrie insgesamt erwirtschaftet 13,3 Prozent des Bruttosozialproduktes.

Man hat erkannt, daß der Industrie eine Schlüsselstellung zukommt. Daher ermutigt die Regierung ausländische Geldgeber, zu gegenseitigem Nutzen auf Investitionsprojekte einzugehen. Vom Ausbau des Transportwesens, der Kommunikationsmöglichkeiten und anderer infrastruktureller Verbesserungen erhofft man sich, die Ökonomie des Landes auf eine breitere Basis zu stellen.

zurück zum Seitenanfang
Adressen
Fremdenverkehrsamt der Malediven
Bethmannstraße 58, D-60311 Frankfurt/M.
Tel: (069) 27 40 44 20. Fax: (069) 27 40 44 22.
E-Mail: maldivesinfo.ffm@t-online.de
Internet: www.visitmaldives.com
Mo-Fr 09.30-17.00 Uhr; (auch für Österreich und die Schweiz zuständig).

Maldives Tourism Promotion Board (MTPB)
H. Aage, 12, 3rd Floor, Boduthakurufaanu Magu, MV-Malé
Tel: 32 32 28. Fax: 32 32 29.
E-Mail: mtpb@visitmaldives.com oder mtpb@visitmaldives.mv
Internet: www.visitmaldives.com

Honorargeneralkonsulat der Republik Malediven
Immanuel-Kant-Straße 16, D-61350 Bad Homburg v. d. H.
Tel/Fax: (06172) 86 78 33.
Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr (Publikumsverkehr nach Vereinbarung) und 14.00-17.00 Uhr (tel. Auskünfte).

Honorarkonsulat der Republik Malediven
Weimarerstraße 104, A-1190 Wien
Tel: (01) 36 96 64 40. Fax: (01) 369 66 44 30.
E-Mail: einkauf@weidler.com
Mo-Do 09.00-17.00 Uhr, Fr 09.00-12.30 Uhr.
Auch zuständig für die Schweiz.

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
38 Orchid Magu, MV-Malé 20-02
Tel: 32 30 80, 32 35 12. Fax: 33 22 58.
Das Honorarkonsulat liegt im Zuständigkeitsbereich der deutschen Botschaft in Colombo (Sri Lanka)

Honorarkonsulat der Republik Österreich
(ohne Paßbefugnis)
39 Orchid Magu, MV-Malé
Tel: 32 30 80, 32 29 71. Fax: 320 26 78, 32 02 74.
Zuständig ist die Botschaft in Colombo (Sri Lanka).
Die Schweiz unterhält keine diplomatische Vertretung auf den Malediven. Die Interessen der Schweiz werden von der Botschaft in Colombo (Sri Lanka) vertreten.


zurück zum Seitenanfang

Suchen
Zufalls-Fotos
Jungfrau Region
Jungfrau Region
Club Med (Farukolhu Fushi)
Club Med (Farukolhu Fushi)

Galeriebilder: 9733
Zufalls-WebLink
Kudahithi Tourist Resort

Offizielle Homepage der Insel.

WebLinks: 139
Besucherstatistik
Besucher Online: 104
Heute: 571
Gestern: 2.496
Gesamt: 7.509.247
Ihre IP: 54.156.39.245
Online Radio
·Webradio
Seitendarstellung
wechseln zu:
Seitenaufbau: 0.17 Sekunden 21.547.879 eindeutige Besuche