17. Oktober 2018 08:16
Malediven Infos





Navigation
 Themen
Startseite
Malediven Infos
Malediven Reisen
Sonstige Reisen
Digitale Fotografie
Unterwasserwelt
Artikel

 Interaktiv
Fotogalerien
Diskussionsforum
WebLinks

 Support
Suche
Gästebuch
Kontakt
News

Reiseangebote
Artikelnavigation
Artikel >> Malediven Informationen >> Insel- und Rifftypen
Insel- und Rifftypen

Die Insel- und Rifftypen

Die Trauminsel für Taucher sollte so aussehen: Rund und klein bedeutet nahes Hausriff und kurze Wege zum Einstieg. Ideal wären mehrere Einstiege. Die Insel sollte an der Ostseite eines Atolls und am Außenriff liegen. Dies bedeutet strömungsbedingt klares Wasser in der Hauptreisezeit. Das Hausriff sollte steil und mit vielen Höhlen versehen sein.

Wem zwei Bootsfahrten pro Tag nicht genügen, der braucht ein Hausriff. Um dies sicherzustellen sollten die Inseltypen Spiegelei und Halbmond bei der Buchung in die engere Wahl gezogen werden.


Spiegelei Inseln

Die Idealinsel für Taucher und Schnrochler. Diese Inseln liegen (außer an der Ostseite des Ari Atolls) nie direkt in der nähe oder gar auf dem Außenriff eines Atolls.

Kennzeichen: Kreisrund oder ovale Inseln mit einem schmalen Korallenriff außen herum.

Beispiele: Bandos, Banyan Tree, Bathala, Biyadoo, Ellaidhoo, Embudu, Fesdu, Hembadoo, Ihuru, Kurumba, Maafushi Varu, Soneva Fushi, Villivaru.


Halbmond Inseln

Eine ideale Mischform-Insel und gleichermaßen geeignet für Badegäste, Surfer, Schnorchler und Taucher. Diesen Typen findet man zumeist inmitten der Großatolle. Bedingt durch die weniger exponierte Lage muß man sich auf längere Anfahrtzeiten und etwas schlechteren Sichtweiten als am Außenriff einstellen. Der Halbmond hat sich am strömungsgeschützten Ende eines mittelgroßen Farus etabliert.

Kennzeichen: Große Lagune auf der einen Seite, gut erreichbares Hausriff auf der anderen Seite.

Beispiele: Alimatha, Angaga, Athuruga, Baros, Bolifushi, Cocoa, Dhiggiri, Eriyadoo, Fihalhohi, Full Moon, Giravaru, Halaveli, Kudarah, Kuredu, Laguna Beach, Lohifushi, Maayafushi, Machchafushi, Makunudoo, Meerufenfushi, Mirihi, Nacatchafushi, Nika, Rannali, Rangali, Ranveli, Thulagiri, Vadu, Vakaruvali, Vilamendhoo.


Handtuch Inseln

Für Taucher ist diese Inselform keine gute Wahl, denn von einem Hausriff kann meist keine Rede sein. Selbst Schnorchler finden erschwerte Bedingungen und lange Wege zum Innenriff vor. Zum Außenriff und Hausriff gelangt man hier meist nur mit dem Tauchdhoni. Vorteile gibt es höchstens in der Ausbildung in der Lagune, die meist auch gute Badebedingungen bietet.

Die Insel liegt meist auf dem breiten Riffsattel eines Außenriff-Farus. Der Ring des Außenriffs bildet die Grenze zwischen Atoll und Hochsee und gleicht in seiner Struktur einem Miniatoll.

Kennzeichen: Große sandige Lagune auf der Atoll-Innenseite, sehr breites, unüberwindbares Riffdach zur Atoll-Außenseite.

Beispiele: Ari-Beach, Dhigufinolhoo, Embudu Finolhoo, Farukolufushi (Club Med), Fun Island, Gan Island, Holiday Island, Hudhuveli, Kandooma Fushi,Kanifinolhu, Kanuhura, Kuramathi, Lankanfinolhoo, Leisure Island, Lily Beach, Little Hura, Olhuveli, Paradise Island, Rethi Rah, Rihiveli, Veligandu, Veligandu Hura, Ziyaraifushi.


Atoll
Ein Atoll ist eine ringförmige Riffstruktur von mehreren km Durchmesser. Die Außenseite, das sogenannte Außenriff, kann bis auf 4000 m Tiefe mehr oder weniger steil abfallen. Die Innenseite ist meist nicht tiefer als 60 m. Außenriffe sind Wellen und Stürmen voll ausgesetzt, während Riffe im Inneren eines Atolls eher geschützt liegen. Die Sichtverhältnisse sind am Außenriff meist besser als innen.


Außenriff
Außenriffe unterscheiden sich von Innenriffen sowohl durch ihren Korallenbewuchs als auch durch ihre Bewohner. Meist können nur kräftige Korallenarten, die weniger zerbrechlich sind, überleben. Dadurch ist der Reichtum an kleinen Korallenfischen geringer.
Typische Bewohner des Außenriffs sind Schwärme von Rotzahndrückern, Masken-Igelfische, Zackenbarsche und Schildkröten. Große Chancen, auf Haie, Napoleons, Adlerrochenschulen oder auch Mantas und andere pelagische Großfische zu treffen, machen Außenriff-Tauchgänge zu etwas Besonderem. Die Außenriffseite von Kanuhura fällt bis auf fast 1000 m ab!


Kanal (Channel)
Unterbrochen wird ein Atollring von mehr oder weniger breiten Kanälen, die einen Wasseraustausch im Innenriff ermöglichen. Am Kanaleingang herrscht meist stärkere Strömung als anderswo und bei einlaufender Strömung sammeln sich durch nahrungsreiches Wasser unzählige Fische. Weißspitzen-Riffhaie, Grauhaie und Adlerrochen versammeln sich hier neben Barrakudas, Makrelenschwärmen und jagenden Thunas zu einem einmaligen Schauspiel. Solche Mündungen vom Außenriff zum Innenriff nennt man Corner oder Kandu, sie gehören neben Thilas zu den taucherischen Highlights.

Kanal-Querungen gehören zu den ganz besonderen Taucherlebnissen im Lhaviyani-Atoll. Dabei werden schmale Kanäle von einem Corner zum anderen durchtaucht, während man sich dicht über dem Kanalboden vorwärts bewegt und meist bei stärkerer Strömung Haie, Rochen und andere Großfische beobachten kann.


Thila
Ein typisches Thila ist ein Korallenriff, mit einem tiefen Riffdach, das 10 m und tiefer sein kann. Meist ist es kreisrund und fällt an allen Seiten steil und tief ab. Oft sind sie klein genug, daß man drum herum tauchen kann, sie können in ihrer Größe aber auch variieren. Thilas befinden sind häufig strömungsexponiert im Innenriff und in Kanälen, oft herrlich bewachsen mit Weichkorallen und Gorgonien.
Größter Fischreichtum herrscht dort, wo die Strömung aufs Riff trifft.


Giri
Ein Giri kommt im Gegensatz zum Thila, mit seinem Riffdach bis dicht unter die Wasseroberfläche und fällt meist schräg bis auf 20 - 30m ab.
Im Normalfall herrscht wenig Strömung, deshalb ist der Bewuchs eher filigran. Bunte Korallenfische, Putzerstationen und Besonderheiten wie Schaukelfische und Fetzenfische finden hier ihren Lebensraum. Giris eignen sich auch hervorragend zum Nachttauchen!


Faru
Ein Faru muß man sich wie ein Mini-Atoll im Innenriff vorstellen, das sehr nah bis unter die Wasseroberfläche reicht und einen Riffkranz aufweist, der sich ringförmig ausbreitet. Im Inneren des Korallenkranzes befindet sich eine Lagune. Farus sind für Taucher nur an strömungsreichen Stellen interessant. Da Farus oft sehr flach sind, eignen sie sich sehr gut zum Schnorcheln.

Suchen
Zufalls-Fotos
Lily Beach UW
Lily Beach UW
Cayo Largo
Cayo Largo

Galeriebilder: 9733
Zufalls-WebLink
Tidenkalender

Wann ist Ebbe und wann ist Flut? Hier gibt es die Antwort.

WebLinks: 139
Besucherstatistik
Besucher Online: 84
Heute: 875
Gestern: 2.496
Gesamt: 7.509.551
Ihre IP: 54.224.247.42
Online Radio
·Webradio
Seitendarstellung
wechseln zu:
Seitenaufbau: 0.17 Sekunden 21.550.267 eindeutige Besuche